Instagram Linktree

Start » Journal » Pflanze einen eigenen Instagram-Linkbaum

 

Pflanze einen eigenen Instagram-Linkbaum

Instagram Linktree

Linktree-Alternative: mehr Linkmöglichkeiten für Instagram und mehr Traffic für Deine Website

Du hast eine eigene Website und bist auch bei Instagram? Dann lasse sie sich gegenseitig befruchten.

Der Link in der Instagram-Bio ist kostbar. Denn insbesondere für Unternehmen ist es die einzige Möglichkeit, von Instagram auf eine externe Seite zu verlinken. Dennoch möchtest Du gerne Besucher auf unterschiedliche Inhalte Deiner Website oder Deinen Shop lotsen. Jetzt könntest Du das Tool Linktree nutzen, aber es geht für Dich viel besser. Baue Deine eigene Linkbaum-Seite im Rahmen deiner Website. Das bringt Dir nämlich noch einige zusätzliche Vorteile ein.

Top 1: Was ist Linktree überhaupt?

Mit dem Tool Linktree kann man einen Linkverteiler erstellen. Diesen nutzt man, indem man den Link in der Instagram-Bio auf eine Linktree-Seite verweisen lässt. Dort kann ein Besucher dann auf weitere Linkziele verteilt werden. Mittlerweile wird das Tool nicht nur von Linktr.ee betrieben, es gibt es auch Alternativen von anderen Anbietern.

Linktree ist keine gute Idee für Websitebesitzer

Top 2: Wie funktioniert Linktree: Design und Technik

Schauen wir uns das doch einmal genauer an: eigentlich besteht die Linktree-Seite nur aus einem Hintergrund und ein paar Buttons, die auf Deine Inhalte verlinken. Wenn Du nicht den Anspruch hast, die Linktree-Seite in Deinem Branding zu gestalten, kannst Du bei Linktr.ee die kostenlose Variante  nutzen. Ansonsten musst Du monatlich bezahlen: Und das ist für einen Websitebesitzer schlicht unnötig.

 

Top 3: Unnötige Umwege zu Lasten Deines Website-Traffics

Klickt ein Besucher auf den Link im Instagram-Profil, dann wird er erst einmal auf den Server des Anbieters (reichlich häufig in den USA angesiedelt)  geleitet. Und erst von dort aus erreicht er die Links Deine Website. Also ein Klick, der nicht für Deinen Traffic zählt, sondern zunächst einmal dem Linktree-Anbieter ein Strichlein mehr auf der Besucherliste beschert.

Top 4: Verschenktes Potenzial für das Retargeting

Nur in der kostenpflichtigen Version von Linktr.ee kann der Facebook-Pixel eingebettet werden: Ansonsten bestehen keine Möglichkeiten, Pixel einzubauen. Und bei anderen Anbietern sieht es wohl ähnlich aus. Genau das ist aber ein enorm starkes Marketing-Werkzeug, um Besucher-Informationen zu sortieren und wieder gezielt in Ads-Kampagnen zu verwerten.

Top 5: Sei sensibel für Datenschutz – Thema DSGVO

Leider gibt es noch ein echt dickes Problem: Linktr.ee trackt alle Klicks und Links und zwar nicht DSGVO-konform. Das bedeutet, dass Du als europäischer Nutzer unter Umständen teuer abgemahnt werden kannst. Linktr.ee ist nicht Teil des EU Privacy Shield-Abkommens und Du kannst mit ihnen keinen Auftrags-Verarbeitungsvertrag (AV-Vertrag) abschließen, mit dem die Verarbeitung persönlicher Daten möglich wäre.

Top 6: Impressum und Datenschutz

Ein weiterer kritischer Punkt ist, dass Du verpflichtet bist sowohl ein Impressum als auch Datenschutzhinweise für Deine SocialMedia-Seiten zur Verfügung zu stellen. Diese müssen permanent und in zwei Klicks erreichbar sein. Die Idee eine Impressumsangabe in den Highlights unterzubringen hat zwar Charme, scheidet aber leider deswegen aus, weil die Highlights in der Desktop-Version nicht angezeigt werden. Und geht man den Weg über Linktree, dann ist das ein Klick zu viel. Schade aber auch.

 

Top 7: Die Lösung: Baue Dir Deine eigene Linkbaum-Seite

Die Lösung ist so einfach wie nahliegend: Bau Dir Deine eigene Linkbaum-Seite und schlage einige Fliegen mit einer Klappe. Und wirklich schwierig ist das in WordPress mit Divi oder Elementor nicht.

So würden Besucher über den Instagram-Profillink direkt auf Deine Website kommen. Der Klick zählt schon zu Deinem Website-Traffic und Du kannst ihn ggf. tracken. Zusätzlich werden persönliche Daten quasi nicht einfach „außer Haus“ gegeben. Und Du kannst auch noch Impressum und Datenschutz an der richtigen Stelle ablegen. Und als Krönchen on top: Alles in Deinem eigenen Style und Branding. Was also hält Dich noch davon ab, Deine eigene Linkübersicht zu machen?

Linktree auf Deiner Site

So baust Du Dir ganz elegant Deine eigene Linkbaum-Seite

Seite erstellen

Erstelle Dir eine neue Seite (genau wie eine Landingpage) ohne Seitenleiste. Wenn Du Ablenkung vermeiden möchtest und den Fokus auf spezielle Linkziele setzen möchtest, dann erstelle die Seite als blank-Page, also ohne die obere Navigationsleiste. Denke daran, dass Du diese Seite unbedingt primär auf die Mobilversion optimierst, da die Instagram-Nutzer vorwiegend mit dem Smartphone unterwegs sind.

Links bauen

Dann stelle Dir Deine Links zusammen, auf die Du verlinken möchtest: Auf Deinen Shop, Dein Freebie, Blogbeiträge, Über-mich-Seite, etc.. Ich empfehle ganz klar, die Links als Call-to-Action-Buttons zu formatieren: Wir sind als Nutzer doch ziemlich darauf getrimmt auf Buttons zu klicken. Mache das in Deinem Design: Vielleicht „schmückst“ Du Deine Buttons noch mit Icons – übertreiben solltest Du es aber an der Stelle nicht. Du kannst es auch einfach halten mit der Anordnung: Untereinander ist prima.

p

Pflichtangaben erledigen

Unter den Links kannst Du dann noch Deine Impressums und Datenschutz-Pflichtangaben machen. Dort werden sie schnell gefunden, „stören“ aber am wenigsten.

Zu guter Letzt brauchst Du nur noch den Link zu Deiner Linkbaum-Page in die Instagram-Bio packen – et voilà!

Fazit

Lange Umwege über Linktree braucht ews wirklich nicht: Der Aufwand, eine eigene Linkbaum-Seite zu bauen, ist wirklich gering. Die Kosten-Nutzen-Rechnung geht hier voll auf.

Die Autorin

Elke Petersen-Rusch ist Webdesignerin seit über 20 Jahren. Unzähligen Unternehmen, Praxen und Vereinen hat sie zu lebendigen Internetpräsenzen verholfen. Das Verbinden von Technik und Design ist genau ihr Ding – im Gegensatz zu Technikgeschwurbel. Als badisches Urgewächs lebt sie mittlerweile im Naturpark Aukrug mitten in Schleswig-Holstein – und liebt sowohl Spätzle als auch Grünkohl.

Elke Petersen-Rusch - CEO webwirbel.de GmbH

Möchtest Du eine Website aufbauen oder optimieren?

 

Dann hilft Dir mein kostenloser Website-Fahrplan mit 3 Starthilfe-Mails Deine Lieblingswebsite aufzubauen – auch als Nicht-Technik-Freak.

Finde den Einstieg für Dein Website-Projekt ohne leidige und zeitraubende Umwege und ohne Angst vor der Technik.

Website-Fahrplan

Das könnte Dich auch noch interessieren

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Website-Strategien, Tools und Tipps frei Haus gibt es über unseren Newsletter:

 

Unsere E-Mails erreichen Dich über den Anbieter Sendingblue. In den Datenschutzhinweisen erfährst Du mehr dazu. Nach Deiner Anmeldung erhältst Du 1 - 2 mal pro Monat meine besten Tipps für Deine Website - eine Abmeldung ist natürlich jederzeit mit einem Klick möglich!

Mehr Inspiration?
Willkommen in unserem Netzwerk!

Get in Touch

Web. Design. Online-Marketing.

webwirbel.de GmbH

Mo - Fr 9:00 - 17:00 Uhr

Kloster 10, 24613 Aukrug

Mail: beratung@webwirbel.de

Newsletter abonnieren

Der webwirbelige Newsletter

Beflügle Deine Website und erhalte ca. einmal monatlich Tipps und Infos rund um Webdesign, Website-Optimierung und OnlineMarketing.

Bitte mache Dich auch mit unseren Datenschutzhinweisen vertraut.

Fast geschafft: Bitte schließe Deine Anmeldung ab - wir haben Dir dazu eine Mail an Deine angegebene Mailadresse geschickt.